BrustkrebswissenFrüherkennung & Diagnose

Brustzentrum

Entscheidend für eine gute Prognose der Brustkrebserkrankung ist die Art der Behandlung von Anfang an. Im optimalen Fall sollte daher eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Brustkrebs an einem zertifizierten Brustzentrum stehen. Ziel ist eine höchstmögliche Qualität der Therapie.
Für die Zertifizierung muss ein langwieriges und aufwändiges Prüfverfahren durchlaufen werden.

Dem Zertifizierungsverfahren liegt ein Anforderungskatalog zugrunde, der unter der gemeinsamen Federführung der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS) in Anlehnung an die Qualitätsmaßstäbe der EUSOMA (EUropean SOciety of MAstology) entstanden ist. Nur wenn eine Klinik die Anforderungen erfüllt, erhält sie auch das Gütesiegel und Sie als Patientin haben die größtmögliche Sicherheit in der Behandlungsqualität.

Das Prüfverfahren wird durch das unabhängige Zertifizierungsinstitut OnkoZert im Auftrag von DKG und DGS durchgeführt.

Deutschlandweit stellt das Bundesland Nordrhein-Westfalen einen Sonderfall mit dem Aufbau eines länderspezifischen Qualitätsprogrammes dar. Die Zertifizierung erfolgt über die ÄKzert, die Zertifizierungsstelle der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Mehr Informationen dazu erhalten Sie hier.

Auszüge aus den Kriterien:

  • Mindestens 150 Neuerkrankungen an Brustkrebs werden jährlich an der Klinik behandelt
  • Jeder Operateur muss mindestens 50 Brustoperationen pro Jahr durchführen
  • Mindestens 50% der Operationen müssen brusterhaltend durchgeführt werden und ein Zugang zu brustaufbauenden Operationsverfahren muss vorhanden sein
  • In den beteiligten Fachgebieten muss mindestens ein Facharzt mit ausreichender Erfahrung arbeiten z.B.

    • Pathologe mit mindestens 300 feingeweblichen Brustkrebsbefunden
    • Strahlentherapeut mit regelmäßiger zertifizierter Fortbildung
    • Gynäkologe oder gynäkologischer Onkologe mit Nachweis mindestens 400 durchgeführter Chemotherapien

  • Regelmäßige interdisziplinäre Tumorkonferenzen unter Teilnahme o.e. Ärzte zur Festlegung der optimalen Therapiestrategie
  • Zugang zu psycho-onkologischer Betreuung, einem Sozialarbeiter und zu Selbsthilfegruppen muss vor Ort gegeben sein

Hilfreiche Links:

OnkoZert

Informationen über die Zertifizierungskriterien und eine Liste aller bisher zertifizierten Kliniken in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien finden Sie unter www.onkozert.de.

Deutsche Gesellschaft für Senologie

www.senologie.org/brustzentren/

Weisse Liste – Wegweiser im Gesundheitswesen

www.weisse-liste.de

Brustzentrensuche - oncoMAP

www.oncomap.de

Medführer – Arzt- & Klinik- & Pflege-Lotse

www.medfuehrer.de